Berlin, 19. Oktober 2016: Bisher konnten Windparkanrainer nur durch Anteilskauf am Ertrag von Parks mitverdienen. Ohne Kapital keine Beteiligung. Die REZ hat nun ein Modell entwickelt, mit dem alle direkten Anlieger bares Geld sparen können.

Die Akzeptanz von Windparks bei Bewohnern der umliegenden Ortschaften hat große Bedeutung. Sie lässt sich stärken, indem die Anwohner selbst von den Windparks profitieren. Darum sollen die Bürger in der Regel durch Anteilskauf in den Windpark investieren. Doch das setzt einerseits die nötigen Mittel voraus. Und andererseits gehen die Bürger damit ins Risiko: Erwirtschaftet der Park keine Erträge, fließt kein Geld zurück.

Damit jedoch auch Anrainer profitieren, die sich keine Anteile leisten können, hat die REZ einen Ökostrom-Anwohnertarif entwickelt: In Zusammenarbeit mit der MLK-Gruppe bietet der Betriebsführer Anrainern einen Zuschuss zu ihren Stromkosten. Jährlich sind so Einsparungen von bis zu 120 Euro möglich. Voraussetzung ist das Beziehen von Ökostrom. Der Betrag wird dann direkt auf der Stromrechnung gutgeschrieben.

In drei brandenburgischen Gemeinden wurde der Anwohnertarif bereits umgesetzt – in Grünow, Blindow und Jacobsdorf. In Jacobsdorf wächst der Zuschuss sogar mit jedem neuen Windpark. Die Bürger werden finanziell entlastet und gleichzeitig dazu bewegt, sich für grünen Strom zu entscheiden. Die REZ plant das Angebot noch auszubauen: Ein Bürgersparmodell soll den Anwohnern Rendite ohne unternehmerisches Risiko bieten.

______

 

Die Regenerative Energien Zernsee GmbH & Co. KG (REZ) arbeitet als technische und kaufmännischen Betriebsführung von Windparks. Die REZ übernimmt auf Wunsch das komplette Sitemanagement und die wirtschaftliche Gesamtverantwortung für Windparks. Besondere Kompetenz des Unternehmens ist das Einspeisemanagement (Eisman) – der Entschädigung für entgangene Erträge bei Netzmanagementmaßnahmen. Zurzeit werden Windparks in Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Hessen und Sachsen-Anhalt betreut. Die REZ unterhält Büros in Berlin (Sitz der Gesellschaft) und in Nordrhein-Westfalen (Erkelenz).
Pressekontakt:
Regenerative Energien Zernsee GmbH & Co. KG
Prof. Dr. Walter Delabar
Bergstraße 1 (Aufgang D)
12169 Berlin
Tel.: 030/224 45 98-30
Fax: 030/224 45 98-31
E-Mail: