Berlin, 20. Juni 2017: Das Windangebot 2016 hat erstmalig zu einem Rückgang der Versorgungsbilanz der REZ-Windparks geführt: Die von der REZ betreuten Windparks versorgten noch rd. 121.000 Haushalte mit Strom. Die Bilanz zeigt jedoch eine bessere Performance als nach Windindex zu erwarten und weist eine hohe Verfügbarkeit auf.

Eine Delle ohne nachhaltige Folgen: Das geringere Windangebot 2016 ließ erstmalig seit Beginn der REZ-Tätigkeit die Zahl der Haushalte leicht sinken, die aus den von der REZ betreuten Windparks versorgt werden können. Statt rund 130.000 Haushalte waren es nur noch rund 121.000 Haushalte. Knapp 396 Mio. kWh speisten REZ-Windparks ein. Eine gewaltige Zahl, die aber rd. 50.000 kWh unter dem Ergebnis des Jahres 2015 liegt.

Auch die Kennwerte für die vermiedene CO2-Belastung aus der Energieerzeugung sanken von rund 317.000 Tonnen auf rund 297.000 Tonnen – ein Rückgang von lediglich 7 Prozent. Insgesamt erreichen die REZ-Windparks bei einem Windjahr, das nach Windindex nur 81 Prozent eines Normaljahres erreicht, gute Ergebnisse.

Positiv auch die Entwicklung bei den Verfügbarkeiten. Seit 2014 liegt die Gesamtverfügbarkeit der REZ-Windparks bei über 98 Prozent. Im Jahr 2016 wurde ein Wert von 98,93 Prozent erreicht.

Hinzugewinnen konnte die REZ im Jahre 2016 acht neue Windenergieanlagen der Drei-Megawatt-Klasse, die vom Windparkplaner MLK kamen. Weitere acht Windenergieanlagen dieser Leistungsklasse wurden Anfang 2017 errichtet. Ende 2016 betreute die REZ damit 106 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 261 Megawatt. Allerdings wurden vier Anlagen erst zum Jahresende installiert und haben auf die Leistungsbilanz der REZ keinen entscheidenden Einfluss.

Verabschiedet hat sich die REZ mittlerweile vom Windpark Biebersdorf mit 16 Windenergieanlagen. Der Betreiber hat die Betriebsführung selbst übernommen. Über das Umspannwerk Lübben Nord sind REZ und der Windpark Biebersdorf jedoch weiterhin verbunden. Kompensiert wird dies durch die Windparks Briesen, Treplin, Jacobsdorf und Blindow III, mit denen insgesamt 17 neue Windenergieanlagen ins Portfolio der REZ übernommen wurden.

 

Download der Leistungsbilanz 2016 (PDF, 5Seiten)

______

Die Regenerative Energien Zernsee GmbH & Co. KG (REZ) arbeitet als technische und kaufmännischen Betriebsführung von Windparks und Umspannwerken. Die REZ übernimmt auf Wunsch zudem das komplette Sitemanagement und die wirtschaftliche Gesamtverantwortung für Windparks. Die REZ engagiert sich für alternative Anrainerbeteiligungen. Zurzeit werden Windparks in Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Hessen und Sachsen-Anhalt betreut. Die REZ unterhält Büros in Berlin (Sitz der Gesellschaft) und in Nordrhein-Westfalen (Erkelenz).